Celenus Klinik Algos Ernährungsberaterin steht vor einer um einen Tisch sitzenden Kleingruppe

Gewichtsabnahme – die Chance bei Typ-2-Diabetes

FreeStyle Libre – mehr Freiheit bei IDDM

Häufig sind Patienten mit einem Typ-2-Diabetes auch übergewichtig. Es ist dringend notwendig, gerade diesen Patienten ihre persönliche Chance zur dauerhaften Senkung des Blutzuckerspiegels aufzuzeigen.

Eine Gewichtsreduktion ist immer dann möglich, wenn der Energieverbrauch höher ist, als die Energiezufuhr. In der Theorie ist das auch jedem Diabetiker klar, die praktische Umsetzung scheitert jedoch oft an liebgewonnenen Gewohnheiten. Hier gilt es, gemeinsam mit den Patienten Kompromisslösungen zu finden, die für den Patienten nicht als Verlust von Lebensqualität empfunden werden. Für die Einsparung von Fett und Alkohol lassen sich meist bei jedem Patienten viele Beispiele im Tagesverlauf finden. Relativ neu für die Diabetiker ist, Kohlenhydrate nicht nur mengenmäßig abzuschätzen, sondern teilweise ganz darauf zu verzichten. Während eine Einschränkung von Kohlenhydraten mit einem hohen glykämischen Index (z. B. Reis, Nudeln, Kartoffeln, Backwaren, Obst) über den ganzen Tag hinweg erfolgen sollte, bietet sich die Abendmahlzeit für einen völligen Verzicht auf Kohlenhydrate an, da es hier besonders effektiv ist. Auf diese Weise kann der Insulinspiegel niedrig gehalten werden, wodurch eine quantitativ bedeutsame Fettmobilisierung überhaupt erst möglich wird. Für die Patienten stellt sich hier die Frage, was sie abends dann überhaupt essen dürfen. Für das Volumen im Magen sind fast alle Gemüsearten z. B. in Form von Gemüse-Sticks oder Salaten empfehlenswert. Dazu kommt noch eine kleine Portion sättigende Eiweißzulage (z.B. Fisch, Ei, Käse, Quark, Naturjoghurt, Tofu, Pilze).

Es ist wichtig, die Patienten darauf hinzuweisen, nicht unbeabsichtigt „flüssige Kalorien“ in Form von Getränken aufzunehmen. Nicht immer sind Getränke wie Schorle oder Wasser mit Geschmack so kalorienarm wie erwartet.

Ernährung ist eine wichtige Säule bei der Gewichtsreduktion. Ebenso bedeutsam ist die Bewegung, die immer parallel mit gesteigert werden muss. Hier sind die individuellen Möglichkeiten des Patienten auszuschöpfen, um letztlich erfolgreich dauerhaft an Gewicht zu verlieren.

Welche Neuerungen und Verbesserungen mit Blick auf die Lebensqualität bei IDDM gibt es?

Mit dem Free style libre schätzen jetzt Diabetiker die Tatsache, dass kein lästiges Fingerstechen zur Bestimmung des Blutzuckerspiegels mehr notwendig ist. Mit dem System kann ein Sensor eigenständig von Personen ab einem Alter von 4 Jahren am Oberarm appliziert und bis zu 14 Tage getragen werden. Mit einem kompatiblen Gerät kann binnen eines kurzen Scan der aktuelle Glukosewert sogar durch die Kleidung hindurch gemessen werden. Eine Verlaufskurve stellt die Werte über festgelegte Zeiträume dar und es besteht die Möglichkeit zur individuellen Alarmierungseinstellung.

Mit der FreeStyle Libre Link App können die Glukosewerte nun auch einfach auf dem eigenen Smartphone überwacht werden. Das bedeutet, dass die einmalige Nadelsensorapplikation am Oberarm des Patienten alle 14 Tage somit die mehrmalig schmerzhafte Lanzettierung der Fingerbeere ablöst.

grüner Blattsalat mit gesunden Baguettescheiben